GESELLSCHAFTSRECHT DER HEILBERUFE

 

Das Gesellschaftsrecht der Heilberufe folgt zwar grundlegend dem allgemeinen Gesellschaftsrecht, wird aber vom speziellen Berufs- und Standesrecht der Heilberufe überlagert. Besteht eine Zulassung zur vertragsärztlichen Versorgung, sind die Regelungen des Vertragsarztrechts zu berücksichtigen. Gerade bei Praxisübergabe und -übernahme gilt es darüber hinaus, steuerrechtliche Vorgaben zu beachten.

 

Immer mehr Ärzte schließen sich zu Berufsausübungsgemeinschaften (BAG) zusammen. Dabei wird die Bedeutung der rechtssicheren Gestaltung von Gemeinschaftspraxisverträgen nicht selten unterschätzt. Es bedarf im Gesellschaftsvertrag eindeutiger Regelungen zu Geschäftsführung, Gewinnverteilung, Haftung und auch der Beendigung der Gesellschaft, die den medizinrechtlichen Besonderheiten Rechnung tragen und an die bei der Gründung oft noch nicht gedacht wird.

 

Die Gestaltung von Gesellschafts­verträgen zwischen Ärzten oder anderen Leistungserbringern bedarf sorgfältiger juristischer Konzeption. Auch Praxiskäufe und -verkäufe sollten mit anwaltlicher Unterstützung geplant und umgesetzt werden, da auch hier zahlreiche Besonderheiten zu beachten sind und häufig eine Abstimmung mit KV und Zulassungsausschuss sinnvoll ist.

 

Ich berate Ärzte und andere Leistungserbringer des Gesundheitswesens zu gesellschaftsrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit Praxiskauf und -verkauf, Gründung und Beendigung von Koopera­tionen und anderen Fragen des Gesellschaftsrechts, auf Wunsch in enger Zusammenarbeit mit dem Steuerberater des Mandanten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap

© 2015-2019 Rechtsanwalt Dr. iur. Welf Kienle | Strafverteidiger

Bahnhofplatz 7A | 56068 Koblenz

Medizinrecht & Arztrecht | Strafrecht | Arbeitsrecht | Strafverteidigung | Medizinstrafrecht & Arztstrafrecht | Wirtschaftsstrafrecht | Steuerstrafrecht


IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG


Anrufen

E-Mail