ÄRZTLICHES BERUFSRECHT | BERUFSRECHT DER HEILBERUFE

 

Das Berufsrecht der Ärzte bzw. Heilberufe bezeichnet die Gesamtheit der Rechtsnormen, die Berufszugang und Berufsausübung regeln.

 

Es wird zwischen dem Berufszulassungsrecht bzw. Berufserlaubnisrecht einerseits und dem Berufsausübungsrecht andererseits unterschieden. Die Zugangsvoraussetzungen für den Beruf des Arztes sind bundesrechtlich in der Bundesärzteordnung geregelt. Das Berufsausübungsrecht der Heilberufe ist Landesrecht. Aus den Landesgesetzen ergeben sich Regelungen zu Berufspflichten, Qualifikationen, Fortbildung und der Berufsethik. Aus dem Standesrecht, das gleichermaßen für selbständige wie angestellte Ärzte gilt, ergeben sich die ärztlichen Berufspflichten. Konkretisiert wird das Berufsrecht in den Satzungen der Landesärztekammern, vor allem den Berufsordnungen und Weiterbildungsordnungen.

 

Verstöße gegen das Berufsrecht können berufsgerichtliche Konsequenzen von Verwarnungen bis zum Entzug der Approbation haben.

 

Ich berate Mandanten im Zusammenhang mit dem Berufszugang, Approbation und Weiterbildung und übernehme bei Bedarf die Vertretung in berufsgerichtlichen Verfahren. Darüber hinaus berate ich zur Wahrung des Berufsrechts beim Abschluss von Gesellschafts- und Arbeitsverträgen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap

© 2015-2019 Rechtsanwalt Dr. iur. Welf Kienle | Strafverteidiger

Bahnhofplatz 7A | 56068 Koblenz

Medizinrecht & Arztrecht | Strafrecht | Arbeitsrecht | Strafverteidigung | Medizinstrafrecht & Arztstrafrecht | Wirtschaftsstrafrecht | Steuerstrafrecht


IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG


Anrufen

E-Mail